Zu sehen ist Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig

Helfen Sie Frauen, die Gewalt erlebt haben. Zeigen Sie jedem die Nummer vom Hilfe-Telefon: 08000 116 016

Bundes-Familien-Ministerin Manuela Schwesig unterstützt die Aktion Wir brechen das Schweigen!

Schweigen brechen heißt ... mitmachen!

Gewalt an Frauen gibt es überall in der Gesellschaft.
Jeden Tag.
Egal wie alt die Frauen sind.
Egal ob sie arm oder reich sind.
Und egal wo die Frauen herkommen.

Jede 3. Frau in Deutschland hat schon einmal Gewalt erlebt.
Sie ist geschlagen worden.
Man hat sie zum Sex gezwungen.
Oder man hat sie beleidigt und ihr Angst gemacht.

Jede 3. Frau! Das ist ganz schön viel!
Trotzdem sprechen immer noch zu wenige Menschen über das Thema.

Das muss sich ändern!

Machen Sie mit bei unserer Aktion
„Wir brechen das Schweigen!“

Sprechen Sie über das Thema „Gewalt gegen Frauen“.
Überall! Mit jedem! So oft wie es geht!

Zeigen Sie jedem: Man muss darüber sprechen.
Das ist wichtig!
Für die Frauen.
Und für die Gesellschaft.

Das macht den Frauen Mut.
Sie fühlen sich nicht mehr so alleine.
Und sie suchen sich einen Weg – weg von der Gewalt.

Das Hilfe-Telefon „Gewalt gegen Frauen“ kann ihnen dabei helfen.
Per Telefon: 08000 116 016 (kostenlos)
Oder übers Internet: www.hilfetelefon.de > Beratung im Chat und per E-Mail


Machen Sie mit.
Und zeigen Sie jedem:
Gewalt gegen Frauen – Das geht gar nicht!!!

25.11. – Welt-Tag gegen Gewalt an Frauen

Den Welt-Tag gegen Gewalt an Frauen gibt es schon mehr als 30 Jahre.
An diesem Tag setzen sich Menschen auf der ganzen Welt für Frauen ein, die Gewalt erlebt haben.

Gewalt gegen Frauen gibt es überall auf der Welt.
Auch in Deutschland.
Frauen werden geschlagen, zum Sex gezwungen und man macht ihnen Angst.
Aber nur wenige Frauen gehen zu einer Beratungs-Einrichtung.

Die Aktionen am Welt-Tag gegen Gewalt an Frauen sollen helfen, damit das besser wird.

  • Zu sehen ist eine Kette mit mehreren Wimpeln, die in einem Raum mit Tisch und Stühlen aufgehängt ist. Auf den einzelnen Wimpeln steht unter anderem "Mut machen" und "helfen".
  • Zu sehen ist eine Kette mit mehreren Wimpeln, die in einem Raum mit Tisch und Stühlen aufgehängt ist. Auf den einzelnen Wimpeln steht unter anderem "Mut machen" und "helfen".
  • Zu unserem Aktionsvideo

Helfen Sie mit! Sprechen Sie darüber!

Machen Sie mit bei unserer Aktion. Und erzählen Sie allen davon.

Im Internet

So können Sie mitmachen!

1

Drucken Sie einen Wimpel aus.

2

Machen Sie ein Foto oder Video.

3

Fragen Sie zwei Freunde, ob sie mitmachen.

4

Zeigen Sie das Foto oder Video auf Facebook, Twitter usw.
Schreiben Sie unbedingt das Wort #schweigenbrechen dazu.

Hinweis: Sie können uns Ihre Fotos und Videos auch per E-Mail an partnerbuero@hilfetelefon.de schicken. Wir geben die Fotos und Videos nicht weiter. Wir benutzen sie nur für die Galerie.
Wenn Sie das nicht mehr möchten, schreiben Sie uns einfach eine E-Mail. Die Bilder und Videos auf Facebook, Twitter und so weiter werden automatisch gesammelt. Dazu muss das Wort #schweigenbrechen in der Nachricht stehen. Die Bilder und Videos werden dann automatisch in der Galerie angezeigt. Sie werden aber nicht gespeichert. Wenn Sie Ihr Bild oder Ihr Video auf Facebook, Twitter usw. löschen, wird es auch automatisch aus der Galerie gelöscht.

In Ihrem Ort oder in Ihrer Stadt.

Das können Sie in Ihrem Ort oder in Ihrer Stadt machen:

Zeigen Sie jedem Ihre Wimpel-Kette

Drucken Sie mehrere Wimpel aus.
Hängen Sie Ihre Wimpel-Kette dort auf, wo viele Menschen sind.
Machen Sie ein Foto oder Video.

Wimpel herunter-laden
Zu sehen ist ein Pin-Back Button der Hilfetelefon-Kampagne

Verteilen Sie unser Info-Material

Bestellen Sie unsere Anstecker.
Und unser Info-Material.
Das kostet nichts.

Zum Bestell-Formular

Lassen Sie das Aktions-Banner in einer Druckerei drucken.

Hier können Sie eine Vorlage für die Druckerei herunter-laden. Und eine Anleitung.
Die Vorlage gibt es in 3 Größen.

Aktions-Banner herunter-laden